Ein Blick zurück

Das spartenübergreifende IAF Basel ging aus den seit 2012 jährlich stattfindenden Image Afrique-Ausstellungen hervor.
Nachstehend zeigt der Blick zurück auf das Programm der letzten Jahre das stete Wachstum seit 2012.

IAF Basel 2017 | 9. Juni – 2. Juli 2017

2017 fand das IAF Basel zum sechsten Mal statt und wartete gleich mit zwei Neuerungen auf: Zum ersten Mal gestaltete sich das Festivalprogramm spartenübergreifend und konnte ausserdem kantonsübergreifend an verschiedenen Standorten in Basel-Stadt, Riehen und Liestal genossen werden. 

Zusätzlich zur Kernkompetenz des Festivals, der Fotografie, gesellten sich 2017 Literatur und Film. Allen Inhalten gemein war die Auseinandersetzung mit Afrika, dass sie einem zeitgenössischen Kontext entspringen und sich direkt mit gegenwärtigen Themen befassen.

Das IAF Basel 2017 wurde vom gemeinnützigen Verein CAP Association unter der künstlerischen Leitung von Benjamin Füglister und Livia Rutishauser als Projektleiterin veranstaltet.

 

Fotografie: CAP Prize 2017 | gruppenausstellunG

Auf dem Theaterplatz in Basels Zentrum wurden die fünf ausgezeichneten Arbeiten des diesjährigen CAP Preises grossformatig präsentiert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Gewinner des CAP Preises 2017 sind:  

Emmanuelle Adrianjafy Nothing's In Vain
Geboren1983 in Antananarivo, Madagaskar. Lebt in Dakar, Senegal

Girma Berta Moving Shadows
Geboren 1990 in Addis Abeba, Äthiopien. Lebt in Addis Abeba, Äthiopienwww.gboxcreative.com

Lebohang Kganye Ke Lefa Laka
Geboren 1990 in Johannesburg, Südafrika. Lebt in Johannesburg, Südafrika

Fethi Sahraoui Escaping the Heatwave
Geboren 1993 in Hassi R’Mel, Algerien. Lebt in Mascara, Algerien
www.collective220.com

Georges Senga Cette Maison n'est pas à Vendre et à Vendre
Geboren 1983 in Lubumbashi, DRC Kongo. Lebt in Lubumbashi, DRC Kongo

 

Fotografie: Alles Ägypter | Einzelausstellung

Auf dem Voltaplatz, in einem belebten und bunten Quartier Basels, nahe der französischen Grenze konnte man während zweier Wochen die Arbeit von Nabil Boutros "Alles Ägypter" aus dem Jahre 2012 bestaunen. An einer vielbefahrenen Kreuzung, mit zahlreichen Cafés und in fussläufiger Nähe zum grossen Novartis-Campus genoss diese Fotoserie viel Beachtung von Anwohnern wie von Pendlern und liess die Menschen einen Moment innehalten oder miteinander ins Gespräch kommen.

 

Fotografie: Plakativ | Gruppenausstellung

Auf der Aussenmauer des Lindenberg 10 in Kleinbasel präsentierte das IAF Basel die Workshopsergebnisse einer Fotoklasse der K'Werk Bildschule bis 16 - Schule für Gestaltung Basel. In Kooperation mit den Basler Afrika Bibliographien wurden in einem mehrwöchigen Workshop Plakate der 1990er Jahren aus Nigeria thematisiert und eigene Bildsprachen entwickelt. Die Jugendlichen der Fotoklasse stellten sich in dem Workshop Fragen wie: Was bewegt mich? Was interessiert heute bei uns das Publikum? Wie stelle ich ein Thema dar? Wo bekomme ich die Bildausschnitte her? Oder: Wie ist das mit dem Copyright? Die Antworten wurden mit den Mitteln der Fotografie zu Postern verarbeitet und wurden in der Ausstellung den Inspirationsquellen gegenübergestellt.

 

Film: Democrats | Dokumentarfilm

In Kooperation mit dem Afrika-Komitee kam der Film Democrats aus Zimbabwe (2014) in dem unabhängigen kleinhüninger Neues Kino zur Aufführung. Im Anschluss an den Film stand Lucy Mazingi, Direktorin des Jugendnetzwerkes YETT aus Zimbabwe Diskussion zur Verfügung.

 

Film: Afrika in 24 Bildern pro Sekunde | Filmreihe

Im Kino Sputnik im Kulturhaus Palazzo in Liestal präsentierte das IAF Basel sechs zeitgenössische Filme aus und über Afrika. Thematisch befassen sich die ausschließlich zeitgenössischen Filme mit brisanten politischen und gesellschaftlichen Themen des heutigen Afrikas, wie etwa Frauenrechte, Rassismus oder Bildung. Für das Screening des schweizer Beitrags konnte das IAF Basel den Regisseur, Martin Guggisberg, und die Hauptdarstellerin, Ruth Schwegler, zu einem Q & A in Liestal einladen. 

Die Filmreihe des IAF Basel 2017 zeigte

Aya de Yopougon (Frankreich, 2013)

Usgrächnet Gähwilers (Schweiz, 2016)

La pirogue / Die Piroge (Senegal, 2012)

Des étoiles / Unterm Sternenhimmel (Senegal, 2014)

Ayanda and the Mechanic (Südafrika, 2015)

A peine j'ouvre les yeux / Kaum öffne ich die Augen (Tunesien, 2015)

 

Literatur: Image Afrique Stadtsprachen 1 & 2 | Autorenlesungen

Mit Unterstützung des Literaturhaus Basel bot das IAF Basel an zwei Abenden ein mehrsprachiges Literaturprogramm. In besonderer Atmosphäre, jeweils am Wasser und in der sommerlichen Abenddämmerung bot diese einmalige Entdeckungsreise in die afrikanische Literatur unserer Gegenwart Gelegenheit mit aussergewöhnlichen Autorinnen und Autoren ins Gespräch zu kommen. Sechs im deutschsprachigen Raum lebende afrikanische Autorinnen und Autoren trugen in der Originalsprache sowohl bekannte als auch bisher unveröffentlichte Texte aus ihren literarischen Werken vor. Der Schauspieler, Lukas Kubik, las anschliessend die Texte in der deutschen Übersetzung; einige davon wurden extra für diese Performance übersetzt und waren erstmals in deutscher Sprache zu hören.
Gelesen wurde auf Tswana, Yoruba, Kisuaheli, Songhay, Englisch, Französisch und Deutsch.

Die Lesungen moderierten Acèle Nadale, Literaturwissenschaftlerin und Gründerin von Afrolivresque, und Martin Jankowski, Berliner Literarische Aktion e.V., Herausgeber des Stadtsprachen Magazins und Autor.

Autorinnen/Autoren:
Mohomodou Houssouba (Mali/Schweiz)

Steve Mekoudja (Kamerun/Deutschland)

Henri Michel Yéré (Elfenbeinküste/Schweiz)

Jùmọké Bọlanle Adéyanju (Nigeria/Deutschland)

Goitseone Montsho (Südafrika/Deutschland)

Wilfried N'Sondé (Demokratische Republik Kongo/Frankreich/Deutschland/Schweiz)


IAF Basel 2016 | 1. – 17. September 2016

Image Afrique, die grossformatige Freiluft-Ausstellung für zeitgenössische afrikanische Fotografie fand 2016 zum fünften Mal in Basel statt. Die Veranstaltungen rund um afrikanische Fotografie waren frei zugänglich. Ziel der Veranstaltungen war es, afrikanische Fotografie zu stärken, Talente zu fördern und den Diskurs um das Bild Afrikas anzuregen. Das IAF Basel setzte sich zum Ziel, den Austausch zwischen Künstlerinnen und Künstlern unterschiedlichster Herkunft, der internationalen Kunstszene und dem Publikum zu katalysieren.

 

Fünf Jahre POPCAP | Projektion & Konzert

Zum fünfjährigen Jubiläum von Image Afrique und POPCAP, dem internationalen Preis für zeitgenössische afrikanische Fotografie (seit 2017: CAP Prize), fand die Preisverleihung von POPCAP ‘16, auf dem Gelände des Holzpark Klybeck am Dreiländereck statt. Dem Konzert der Barras Brothers des Künstlerkollektives African Acid is the Future und der Preisverleihung folgte eine Retrospektive in Form einer großformatigen Freiluftprojektion aller 25 ausgezeichneten Arbeiten seit 2012. 

Die Gewinnerinnen und Gewinner von POPCAP ‘16 waren:

Nicolas Henry, African Tales from Today
Geboren 1978 in St Denis, Frankreich. Lebt in Les Mesnuls, Frankreich
www.nicolashenry.com

Jason Larkin, Waiting
Georen in 1979 in London, England. Lebt in London, England
www.jasonlarkin.co.uk

Sabelo Mlangeni, Isivumelwano: An Agreement
Geboren 1980 in Driefontein, Südafrika. Lebt in Johannesburg, Südafrika

Thom Pierce, The Price of Gold
Geboren in 1978 in St Helier, Jersey. Lebt in Kapstadt, Südafrika
www.thompierce.com

Julia Runge, Basterland
Geboren 1990 in Berlin, Deutschland. Lebt in Berlin, Deutschland
www.juliarunge.com

Die weiteren präsentierten Arbeiten stammten von diesen POPCAP Gewinnerinnen und Gewinnern:

Filipe Branquinho, Mozambik | Zed Nelson, England | Tahir Carl Karmali, Kenia | Zied Ben Romdhane, Tunesien | Romaric Tisserand, Frankreich | Joana Choumali, Elfenbeinküste | Ilan Godfrey, Südafrika | Léonard Pongo, Belgien | Anoek Steketee, Niederlande | Eefje Blankevoort, Kanada | Patrick Willocq, Frankreich | David Rengel, Spanien | Álvaro Laiz, Spanien | Dillon Marsh, Südafrika | Cristina de Middel, Spanien | Alexia Webster, Südafrika | Graeme Williams, Südafrika | Guillaume Bonn, Frankreich | Nabil Boutros, Frankreich | Namsa Leuba, Schweiz | Adolphus Opara, Nigeria | Paolo Patrizi, Italien

 

Edition POPCAP | Fotografieausstellung

Neben der Freiluftpräsentation zeigte das IAF Basel 2016 auch die Fotografien der Edition POPCAP zum Season Opening der Basler Galerien im Raum für Kunst Heuberg 24. Die Ausstellung umfasste 13 Positionen von Gewinnerinnen und Gewinnern des POPCAP Preises für zeitgenössische afrikanische Fotografie. Die Fotostrecken werden durch historische fotografische Arbeiten aus den Archiven der Basler African Photography Initiatives ergänzt oder konterkariert. So entstanden spannende Dialoge zwischen Bildern und Werkgruppen, die das gewohnte Bild Afrikas aufzubrechen vermogen. Die Ausstellung umfasste rund 100 Arbeiten aus dem Kongo, Südafrika, Kenia, Kamerun, Italien, Tunesien, Angola, Mosambik, Namibia und Ägypten.

Die ausgestellten Werke stammen von:

Thom Pierce, Brittanien | Julia Runge, Deutschland | Filipe Branquinho, Mozambik | Tahir Carl Karmali, Kenia | Zied Ben Romdhane, Tunesien | Romaric Tisserand, Frankreich | Ilan Godfrey, Südafrika | Léonard Pongo, Belgien | Dillon Marsh, Süadafrika | Graeme Williams, Südafrika | Guillaume Bonn, Frankreich | Nabil Boutros, Frankreich | Paolo Patrizi, Italien

 

Afrika im Fotobuch | Symposium

Neben den beiden Ausstellungen fand ein Symposium zum Thema Afrika im Fotobuch statt. Dieses wurde vom niederländischen Historiker und Fotografen Ben Krewinkel kuratiert. Der Fokus lag auf der Darstellung Afrikas in der politischen Propaganda im Fotobuch.

Für das erste Podiumsgespräch war folgende Fragestellung grundlegend:  Wie ist die fotografische Repräsentation Afrikas zu verstehen und wie verändert sie sich? Mit Akinbode Akinbiyi, Künstler, Deutschland | Dag Henrichsen, Historiker, Namibia | Ben Krewinkel, Historiker, Niederlande | Bronwyn Law-Viljoen, Verlegerin, Südafrika

Ein weiteres Podiumsgespräch stellte die Frage: Was bedeutet es im afrikanischen Kontext Fotobücher zu publizieren? Eine Präsentation der Fotobücher der anwesenden Gewinnerinnen und Gewinner von POPCAP ‘16. Mit Thom Pierce, Künstler, Südafrika | Julia Runge, Künstler, Deutschland und Bronwyn Law-Viljoen, Verlegerin, Südafrika.


IAF Basel 2015 | 13. – 25. Juni 2015

Die vierte Ausgabe des Image Afrique Festivals fand auf dem Theaterplatz in Basel statt. Es präsentierte Arbeiten der CAP Prize Gewinnerinnen und Gewinner in einer grossformatigen Freiluftausstellung. zusätzlich kamen die Besucherinnen und Besucher in den Genuss einer Ausstellung Ugandischer Fotografie in Zusammenarbeit mit Andrea Stultiens vom HiP Uganda Projekt als auch einer Ausstellung des Archivprojekts der Basler African Photography Initiatives unter der Leitung von Jürg Schneider und Rosario Mazuela.

Dei Hauptausstellung zeigte Arbeiten von: 

Filipe Branquinho, Interior Landscapes
Geboren 1977 in Maputo, Mozambique. Lebt in Maputo, Mozambique
www.filipebranquinho.com

Zed Nelson, South Africa – After Mandela.
Geboren 1965 in Kampala, Uganda. Lebt in London, England
www.zednelson.com

Tahir Carl Karmali, Jua Kali
Geboren 1987 in Nairobi, Kenya. Lebt in New York, USA
www.tahirk.com

Zied Ben Romdhane, Children of the Moon
Geboren 1981 in Tunis, Tunisia. Lebt in Tunis, Tunesien
www.ziedbenromdhane.net

Romaric Tisserand, Ultramar ( Empire Travel Club)
Geboren 1974 in Toulouse, Frankreich. Lebt in Paris, Frankreich
www.romarictisserand.com
 

Zeitgenössische Tendenzen – Historische Ansichten

Um den gegenwärtigen Aufschwung afrikanischer Fotografie zu erklären erscheint es Image Afrique wichtig, deren Ursprung und Geschichte zu zeigen und ist mit den beiden Projekten African Photography Initiatives aus Basel und Burundi und HIPUganda aus Amsterdam und Uganda eine Partnerschaft eingegangen. Beide Initiativen arbeiten mit Archiv-Fotografien, die sie zeitgenössischen Tendenzen gegenüberstellen. So bringen beide das reichhaltige visuelle Erbe Afrikas in enge Zusammenarbeit mit Institutionen und Fotografinnen vor Ort. 

African Photography Initiatives ist ein Kollektiv, das getrieben von ihrem Enthusiasmus für das reiche visuelle Erbe des afrikanischen Kontinents, insbesondere Fotografien, beschloss, eine Webseite zu kreieren, die ganz der afrikanischen Fotografie gewidmet ist. African Photography Initiatives ist in diverse Projekte, die auf die eine oder andere Weise das Ziel der Verbreitung des reichen fotografischen Erbes Afrikas haben, involviert.

Das Kollektiv A History In Progress Uganda (HIPUganda) sammelt und publiziert Fotografien aus Archiven in und über Uganda. So öffnen sie Möglichkeiten zu diskutieren, zu reagieren und über die Geschichte Ugandas in der Fotografie nachzudenken. 


IAF Basel 2014 | 11. – 25. September 2014

Das Image Afrique Festival 2014 fand auf dem Münsterplatz in Basel. Präsentiert wurden die Arbeiten der CAP Prize Gewinnerinnen und Gewinner, sowie das Resultat eines Kunstworkshops mit Kindern in Zusammenarbeit mit dem K'Werk Schule für Gestaltung bis 16. Die Besucherinnen und Besucher nutzten das Führungsangebot durch die Künstlerlinnen und Künstler, sowie ausgewiesenen Experten, rege. Die Hauptausstellung auf dem Münsterplatz umfasste Arbeiten von:

Joana Choumali, Hââbré, the Last Generation
Geboren 1974 in Abidjan, Elfenbeinküste. Lebt in Abidjan, Elfenbeinküste
www.joanachoumali.com

Ilan Godfrey, Legacy of the Mine
Gebiren 1980 Johannesburg, Südafrika. Lebt in Kapstadt, Südafrika
www.ilangodfrey.com

Léonard Pongo, The Uncanny
Born 1988 in Liège, Belgien. Lebt in Brüssel, Belgien
www.lpongo.eu

Anoek Steketee & Eefje Blankevoort, Love Radio
Anoek Steketee, geboren 1974 in Hoorn, Niederlande. Lebt in Amsterdam, Niederlande
Eefje Blankevoort, geboren 1978 in Montreal, Kanada. Lebt in Amsterdam, Niederlande
www.loveradio-rwanda.org

Patrick Willocq, I am Walé Respect Me
Geboren 1969 in Strasbourg, Frankreich. Lebt in Kinshasa, DR Kongo
www.patrickwillocq.com


IAF Basel 2013 | 6. – 23. Juni 2013

2013 fand as IAF Basel zum zweiten Mal statt. Mit einer Ausstellung zeitgenössischer afrikanischer Fotografie der CAP Prize Gewinnerinnen und Gewinner auf dem Münsterplatz und einer Ausstellung mit Resultaten aus einem Jugendworkshop mit dem K'Werk Bildschule bis 16 und mit Arbeiten von Geflüchteten in Zusammenarbeit mit der Basler bblackboxx im Museum der Kulturen, wurden das Publikum dazu angeregt über das Bild Afrikas nachzudenken.

Die Hauptausstellung präsentierte Werke von:

Anhua Collective, Future Plan
David Rengel, geboren 1978 in Sevilla, Spanien. Lebt in Madrid, Spanien.
Álvaro Laiz, geboren 1981 in León, Spanien. Lebt in Madrid, Spanien.

Dillon Marsh, Invasive Species
Geboren 1981 in Kapstadt, Südafrika. Lebt in Kapstadt, Südafrika.

Cristina de Middel, The Afronauts
Geboren 1977 in Alicante, Spanien. Lebt in Mexico City, Mexico
www.lademiddel.com

Alexia Webster, A Village in the Clouds
Geboren 1979 in Johannesburg, Südafrika. Lives in Johannesburg, Südafrika
www.alexiawebster.com

Graeme Williams, On the Other Side
Geboren 1961 in Kapstadt, Südafrika. Lebt in Johannesburg, Südafrika.
www.graemewilliams.co.za


IAF Basel 2012 | 12. –17. Juni 2012

Die erste Ausgabe des Image Afrique Festivals 2012 präsentierte die Gewinnerarbeiten des CAP Prize 2012 mit nächtlichen Projektionen am Rümelinsplatz in Basel während der Art Basel Woche.

Guillaume Bonn, Silent Lives
Geboren 1970 in Antananarivo, Madagaskar. Lebt in Paris, Frakreich
www.guillaumebonn.com

Nabil Boutros, All Egyptians
Geboren 1954 in Kairo, Ägypten. Lebt in Paris, Frankreich
www.nabil-boutros.com

Namsa Leuba, Ya Kala Ben
Geboren 1982 in St-Aubin, Schweiz. Lebt in Neuchâtel, Schweiz
www.namsaleuba.com

Adolphus Opara, Emissaries of an Iconic Religion
Geboren 1981 in Lagos, Nigeria. Lebt in Lagos, Nigeria
www.adolphusopara.com

Paolo Patrizi, Migration Prostitution
Geboren 1965 in Rom, Italien. Lebt in Rom, Italien
www.paolopatrizi.com

01_ImageAfrique16.jpg