IAF Basel 2018

 

Das spartenübergreifende Kunstfestival IAF Basel findet 2018 zum siebten Mal statt. Das Festival ist eine Plattform für zeitgenössische Kunst, die sich mit dem afrikanischen Kontinent oder dessen Diaspora auseinandersetzt. Während zwei Wochen bilden Fotografieausstellungen den Kern des IAF Basel. Jährlich variierende Ausdrucksformen und Formate bilden das weitere Programm. Die Ausstellungen befinden sich im öffentlichen Raum und können 24 Stunden besucht werden. Alle IAF Basel-Veranstaltungen sind frei zugänglich.

Das Programm kann hier auch als PDF heruntergeladen werden.

Der IAF Basel-Infopoint auf dem Theaterplatz ist vom 1. bis 16. September täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. 

 
 

Festivalprogramm


IAF Basel-Infopoint

Der IAF Basel-Infopoint auf dem Theaterplatz ist täglich von 11 bis 19 Uhr geöffnet. Das Personal beantwortet gerne alle Fragen.



Voltaplatz / 1. – 16. September / Open Air

Afrofuturismus
Superhelden & Fabelwesen

Osborne Macharia

Osborne_Macharia_Ilgelunot_Saiton_10cm.jpg

Der kenianische Künstler Osborne Macharia verschreibt sich in seiner Arbeit der Ästhetik des Afrofuturismus. Die Fotografien stellen Zukunftsszenarien dar, die stark von Mode und Design geprägt sind. Afrofuturismus kombiniert Elemente aus Science-Fiction, historischen Romanen, Fantasy und Afrozentrizität. Heutige Dilemmata von people of color werden kritisiert und historische Ereignisse hinterfragt. Die Freiluftausstellung umfasst sechs grossformatige, fantastische Porträtreihen.

Osborne Macharia führt durch die Ausstellung
So, 2. September, 11.30 Uhr /  Di, 4. September, 17.30 Uhr
Alle Führungen in englischer Sprache / Teilnahme kostenlos


Voltaplatz / 1. – 16. September / Open Air

Ode an J.D. ‘Okhai Ojeikere
Hair Styles

Medina Dugger und Schülerinnen und Schüler des K‘Werk – Bildschule bis 16

Bildschirmfoto 2018-03-25 um 14.07.18.png

In der grossformatigen Freiluftausstellung zelebriert die Fotografin Medina Dugger Frauenfrisuren in Nigeria. Die farbgewaltigen Bilder sind als Ode an den verstorbenen nigerianischen Altmeister der Fotografie J.D. ‘Okhai Ojeikere zu verstehen. Ojeikere katalogisierte während 40 Jahren über 1000 Haar-Stile. Die Variationen reichen von ästhetischen über traditionelle bis hin zu symbolischen Kreationen. Ergänzend sind in der Ausstellung die Resultate eines Fotografieworkshops mit Jugendlichen der K‘Werk Bildschule – Schule für Gestaltung zu sehen.

Medina Dugger führt durch die Ausstellung
So, 2. September, 11 Uhr / Mi, 5. September, 17.30 Uhr
Alle Führungen in englischer Sprache / Teilnahme kostenlos


Stadtraum Basel / 1. – 16. September / Open Air

Reality Check

virtual reality erlebnis
Ein Projekt DES IAF Basel und des Imisi 3D Lab aus nigeria

Reality_Check_10cm.jpg

Das Pilotprojekt Reality Check ermöglicht es auf einem realen Spaziergang durch Basel, die nigerianische Metropole Lagos virtuell zu erleben. Durch eine Virtual-Reality-Brille werden städtisch zentrale Orte in Basel und Lagos miteinander verbunden. Mit Smartphone, Kopfhörern und Vimeo-App ausgestattet, kann am IAF Basel-Infopoint auf dem Theaterplatz eine VR-Brille bezogen werden. Das IAF Basel-Personal hilft gerne bei der Installation. Der Reality Check ist rund um die Uhr individuell erlebbar.

Reality Check Orte

Theaterplatz   
Sallfort Privatbank AG
Restaurant Resslirytti
Rheinpromenade
Universitätsspital
Kollegiengebäude
Universitätsbibliothek
Marktplatz
Basler Münster
10 Bahnhof SBB
11 M Parc
12 Kampus der Künste

Reality Check mit VR-Pionierin Judith Okonkwo
So, 2. September, 15.30 Uhr / Di & Mi, 4. & 5. September, 17.30 Uhr
Alle Führungen in englischer Sprache / Teilnahme kostenlos

Hier geht es zum Download der Vimeo-App:


Theaterplatz / 1. – 16. September / Open Air

CAP Preis Ausstellung
Preisgekrönte Fotografie

Yassine Alaoui Ismaili, Paul Botes, Anna Boyiazis, Tommaso Fiscaletti & Nic Grobler und Phumzile Khanyile

IAF_Basel_2018_CAP_PREIS_02_Phumzile_Khanyile_Nomvo_Plastic_Crowns_2016_24cm_RGB_300dpi.jpg

Die grossformatige Freiluftausstellung auf dem Theaterplatz präsentiert afrikanische Fotografie der Gewinnerinnen und Gewinner des CAP Preises 2018. Der international renommierte Preis wird seit 2012 jährlich an fünf Fotografinnen und Fotografen verliehen, deren Arbeit auf dem afrikanischen Kontinent entstand oder sich mit dessen Diaspora beschäftigt.

Die Künstlerinnen und Künstler führen durch die Ausstellung
So, 2. September, 14 Uhr / Mo – Mi, 3. – 5. September, 12.30 Uhr
Alle Führungen in englischer Sprache / Teilnahme kostenlos

Rahmenprogramm


Treffpunkt: Rheinsprung 21 / Diverse Daten

stadtspaziergang
Afrika in basel in afrika

Der Rundgang führt durch historische und zeitgenössische Begegnungen zwischen Afrika und Basel. Die Tour umfasst eine Reihe von Themen: Forschung zu Afrika, Basler Kaufmannsfamilien, Literatur, Basel und die Apartheid sowie zeitgenössische Kunst aus Afrika. Alle Führungen in deutscher Sprache / Teilnahme kostenlos. 

Daten:
So, 2. September, 17 Uhr
Do, 6. September, 17 Uhr
Fr, 7. September, 17 Uhr
Sa, 8. September, 16 Uhr*
So, 9. September, 17 Uhr
 


Do, 13. September, 17 Uhr
Fr, 14. September, 17 Uhr
Sa, 15. September, 16 Uhr*
So, 16. September, 17 Uhr
* Spezialführung mit jeweils 4 Expertinnen und Experten

Weitere Details zu den Führungen sind hier zu finden.


Dienstag, 4. September / 14 Uhr

Vortrag & Diskussion
VIRTUAL REALITY - 
Möglichkeiten und Herausforderungen

 

Ein Vortrag von Judith Okonkwo vom Imisi 3D Lab in Lagos, Nigeria mit anschliessender Diskussion.

Ort: Campus der Künste, Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW, Institut Hyperwerk. Freilager-Platz 1 , 4142 Münchenstein. Ateliergebäude HGK, 2. Stock, Raum 2.13.Die Veranstaltungssprache ist Englisch / Eintritt frei. 


Dienstag, 4. September / 19 Uhr

Künstlergespräch
Medina Dugger: 
hair styles

Die amerikanische Künstlerin Medina Dugger im Gespräch mit Franziska Jenni, Kuratorin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Basel.

Ort: Gasstrasse 1, 4056 Basel, bei der Bar Conto 4056.
Die Veranstaltungssprache ist Englisch / Eintritt frei.


Mittwoch, 5. September / 19 Uhr

Künstlergespräch
osborne macharia: superhelden & Fabelwesen

Der kenianische Künstler Osborne Macharia und der Stylist Kevin Omuka Abraham im Gespräch mit Fiona Siegenthaler, Kunstwissenschaftlerin und Ethnologin an der Universität Basel und an der University of Johannesburg.

Ort: Voltaplatz 4, 4056 Basel, beim Spielplatz Robi Volta.
Die Veranstaltungssprache ist Englisch / Eintritt frei.


Samstag, 1. September / 16 – 18 Uhr

 

Livesendung X_art & schwarz/weiss

Liveübertragung der Sendungen X_art und schwarz/weiss von Radio X vom Theaterplatz

 

Diverse Daten

Workshop
Animiertes Tableau Vivant

Angebot für Schulklassen vom 7. – 9. Schuljahr aus dem Kanton Basel-Stadt. Details sind hier zu finden.